Home  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Sitemap
Quelle: Foto: Stefanie Schmidt
Quelle: Foto: Stefanie Schmidt
Quelle: Foto: Chr. Heisinger
Quelle: Foto: Gudrun Hauck
Quelle: Foto: Hauck
Quelle: Foto: privat

Trauerfall

Sie haben einen Angehörigen verloren. Einen Menschen, der Ihr Leben geteilt und geprägt hat. Nun müssen Sie viele Dinge regeln und organisieren. Dazu gehört auch, dass Sie sich über die Gestaltung des Abschieds oder Trauerfeier Gedanken machen.

Wenn der oder die Verstorbene vom Bestattungsinstitut abgeholt wird, kommen wir auf Ihren Wunsch hin gerne zu einer „Aussegnung“ dazu: Das heißt, dass am Totenbett noch ein Gebet oder ein Psalm gesprochen wird, vielleicht ein Bibeltext, ein Gedicht oder ein Lied gelesen oder gesungen und ein Segen gesprochen wird. Dieses alte Ritual kann in diesem Moment, in dem der/die Verstorbene das Haus oder die Wohnung für immer verlässt, sehr hilfreich sein.

Welche Form der Bestattung  ist für Sie und den/die Verstorbene/n die wünschenswerte? Wir bieten Ihnen dabei folgende Möglichkeiten

  • Trauerfeier mit direkt anschließender Erdbestattung
  • Trauerfeier mit Sarg und späterer Urnenbeisetzung (nach ca. einer Woche)
  • Trauerfeier mit Urne und direkt anschließender Urnenbeisetzung
  • Urnenbeisetzung ohne Trauerfeier

Das Trauergespr├Ąch

Zur Vorbereitung der Trauerfeier vereinbaren Sie ein Gespräch mit Ihrem Pfarrer oder Ihrer Pfarrerin. Bringen Sie dazu gerne Ihre Ideen und Wünsche für die Gestal­tung des Gottes­dienstes mit.

Im Trauergespräch ist gleichzeitig auch Zeit für Ihre Anliegen, Fragen und Gedanken. Ihr Pfarrer / Ihre Pfarrerin hat offene Ohren für das, was Sie sonst gerade bewegt.

Im Gespräch wird es auch darum gehen, den Gottesdienst vorzubereiten: Welche Lieder sollen gesungen, welche Musik gespielt werden? Wer musiziert, wer liest, wer ist in anderer Weise beteiligt? Welcher Bibelvers soll der Ansprache zugrunde liegen? Soll ein Lebenslauf verlesen werden, gibt es persönliche Abschiedsworte oder Nachrufe von weiteren Personen?

Außerdem wäre es schön, wenn Sie ein Foto des/der Verstorbenen mitbringen könnten. Durch ein Foto und Ihre Erzählungen können wir uns leichter ein Bild des/der Verstorbenen machen und die Trauerfeier entsprechend persönlich gestalten. Je mehr Sie aus dem Leben des/der Verstorbenen erzählen können, desto eher wird es gelingen, einen persönlich passenden Gottesdienst zu gestalten. Was hat er/sie gerne getan, was war typisch, wo hat er/sie Energie aufgetankt, welche Bedeutung hatte der Glaube?

Wenn Sie auch nach der Trauerfeier Begleitung und Gespräche wünschen, können Sie uns jederzeit ansprechen.

 
Ansprechpartner
Ivo Bäder-Butschle
Pfarrer der Johannesgemeinde
Quelle: Quelle: privat
Joachim Kruse
Pfarrer der Christusgemeinde, Vorsitzender des Kirchengemeinderats
Quelle: Foto privat
Miranda de Schepper
Pfarrerin der Petrusgemeinde
Quelle: Foto privat
Beatrix Firsching
Pfarrerin der Paulusgemeinde
Quelle: privat

Unser Gemeindebrief

 
KiFe 2018_2019 Homepage.pdf

(zum Online Lesen oder Herunterladen
bitte auf die Grafik klicken!)